. .

Einige "Spielregeln" zur guten Zusammenarbeit

  • Lassen Sie sich persönlich oder telefonisch einen festen Termin geben.
  • Rufen Sie bitte möglichst rechtzeitig an, wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, damit wir Ihren Termin an andere wartende Patientinnen vergeben können.Nichterscheinen blockiert den Praxisablauf und ist unhöflich und nicht respektabel.
  • Denken Sie bitte an Ihre Versichertenkarte und/oder Überweisungsschein.
  • Im Falle einer Änderung Ihrer persönlichen Daten, bitten wir um Information, damit wir Ihre Daten bei uns auf den aktuellen Stand bringen können.(Kassenänderung,Tel.nummer, Adresse ).
  • Private Leistungen werden direkt oder per Rechnung beglichen.
  • Bereiten Sie sich sorgfältig auf Ihr Gespräch mit dem Arzt vor.

Das sollten Patientinnen zum Arztbesuch mitbringen

  • Chipkarte und/oder Überweisungsschein
  • Zykluskalender
  • Eine Aufstellung schwerer Erkrankungen und aller Operationen
  • Operations- und Krankenhausberichte, wenn vorhanden
  • Laborbefunde
  • Befunde anderer Ärzte
  • Mammographie-Befundbericht
  • Aufstellung von Medikamenten. Patientinnen sollten sich auf den Arztbesuch vorbereiten: Eventuell mit Merkzettel für das Patient - Arzt - Gespräch
  • Routineuntersuchungen nicht während der Periode

Ratschläge, die das Miteinander erleichtern können

  • Zum Erstbesuch können Sie ein Gespräch zum Kennenlernen vereinbaren auch ohne gynäkologische Untersuchung.
  • Machen Sie einen festen, auch einzuhaltenden Termin aus, zu dem Sie selbst Zeit und Ruhe mitbringen.
  • Wo liegen die aktuellen Beschwerden oder Ängste? Welche Wünsche haben Sie selbst an den Arzt? Sprechen Sie diese an.
  • Legen Sie sich eventuell einen Notizzettel mit den wichtigsten Fragen zurecht, in der Ihnen wesentlichen Reihenfolge.
  • Treten Sie dem Arzt selbstbewusst gegenüber. Äußern Sie frei Ihre Erwartungen, Probleme, Sorgen und Ängste.
  • Fragen Sie bei Unklarheiten sofort nach.
  • Durch unkomplizierte Kleidung können Vorgespräch, Brustuntersuchung, Unterleibsuntersuchungen und Abschlussgespräch nacheinander stattfinden.
  • Versuchen Sie sich zu entspannen, die körperliche Untersuchung muss nicht weh tun.
  • Haben Sie Meinungsverschiedenheiten? Keine Scheu, diese anzusprechen und Kritik zu äußern.
  • Wenn das Vertrauensverhältnis nicht mehr stimmt, wechseln Sie die Praxis. Sie wissen am besten, was Ihnen gut tut und mit welchem Stil im persönlichen Umgang Sie am besten zurechtkommen.

Was sich Frauenärzte- und ärztinnen wünschen

  • Bei der Patientin legere Kleidung, eventuell einen weiten Rock, Unterhemd, das leicht herunterzustreifen ist, oder eine Bluse oder dünne Strickjacke zum Umhängen zur Erleichterung der gynäkologischen Untersuchung.
  • Keine Schnürstiefel
  • Körperhygiene
  • Pünktlichkeit, Einhalten von Terminen. Das danken Ihnen auch die anderen Patientinnen.
  • Rücksichtnahme auf weitere Personen im Wartezimmer
  • Sauberkeit im Wartezimmer und Toiletten
  • Kein Handybetrieb in der Praxis